Welches Emser Salz bei Erkältung?

Emser Sole Inhalat wird bei akuten Infektionen der oberen Atemwege ebenso wie bei chronischen Problematiken, wie zum Beispiel häufig wiederkehrenden Nebenhöhlenentzündungen, eingesetzt.

Wie oft Nasendusche am Tag bei Erkältung?

Nasenspülungen mit der Emser® Nasendusche sollten bei Schnupfen 1- bis 3 mal täglich mit Emser Salz durchgeführt werden. In besonders schweren Fällen können auch häufigere Nasenspülungen sinnvoll sein.

Was bewirkt das Salz in einer Nasenspülung?

Zudem wirkt das Salz in der Lösung entzündungshemmend. Auch wenn der Salzanteil im Spülwasser relativ gering ist, verhindert er, dass die Schleimhäute anschwellen. Das wäre nämlich der Effekt, wenn man ganz ohne Salz, also mit Wasser aus dem Hahn, die Nase spült.

Für was ist Emser Salz gut?

Emser Salz lässt einen akuten und chronischen Schnupfen schneller abklingen und fördert die Genesung nach Operationen an den Nasennebenhöhlen. Es ist ein Gemisch aus vielen verschiedenen Salzen, wie z.B. Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium oder Chlorid.

Ist Emser Salz Kochsalz?

Das Besondere am Natürlichen Emser Salz ist sein hoher Gehalt an Hydrogencarbonat-Ionen. Eine Lösung des Emser Salzes ist dadurch leicht alkalisch (pH 8-10)….Das Besondere am Natürlichen Emser Salz ist seine einzigartige Zusammensetzung.

Natürliches Emser Salz
Natrium-Ion 308,7 g/kg
Chlorid-Ion 188,4 g/kg

Wie oft kann ich eine Nasenspülung machen?

Bei akuten Erkrankungen wie Schnupfen oder Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) wird meist empfohlen, bis zu dreimal täglich eine Nasenspülung zu machen. Bei einer akuten Sinusitis sollten die Anwendung auf eine Woche beschränkt bleiben.

Kann man Nasendusche auch ohne Salz machen?

Auf Salz kann aber auch verzichtet werden: „Reines Wasser genügt auch”, sagt der Mediziner. Ob mit Salz oder ohne: Beim Nasespülen zählt die richtige Technik. Der Kopf wird beim Einflößen zur Seite geneigt. In dieser Haltung bleibt das Wasser in der Nase und fließt nicht in den Rachen.

Wie kannst du eine Nasenspülung durchführen?

Eine Nasenspülung kannst du zum Beispiel mit einem Kännchen , einem Eimer oder anderen speziellen Geräten durchführen. Dabei unterscheiden sich aber auch die verschiedenen Arten noch einmal voneinander. So gibt es zum Beispiel traditionelle Nasenspülkannen aus Keramik, Glas oder Metall. Diese sind aber im Hinblick auf die Hygiene nicht optimal.

Wie spülst du deine Nase?

Deine Nase kannst du nicht nur in akuten Fällen spülen, sondern auch zur Vorbeugung von Krankheiten. Besonders zu Zeiten, in denen es wahrscheinlich ist, dass du dich bei anderen Menschen mit einer Erkältung ansteckst, ist eine regelmäßige Nasendusche eine gute Idee.

Was hilft bei einer verstopften Nase?

Bei einer verstopften Nase können der natürliche Schleim und die Flimmerhärchen in deiner Nase nämlich nicht viel ausrichten. Hier hilft die Nasendusche. Sie löst den zähen Schleim und befeuchtet gleichzeitig deine Nasenschleimhaut.

Wie eignet sich eine Nasendusche?

Hast du eine trockene Nase oder möchtest dein Riechorgan einfach nur pflegen und es von Schmutz befreien, eignet sich die Nasendusche ebenfalls. Auch wenn du zum Beispiel gegen Pollen allergisch bist oder Heuschnupfen hast, bringt eine Nasendusche schnell Abhilfe.